Arbeitskreis Schöpfung

Inzwischen haben sich unsere Angebot zur Bewahrung der Schöpfung deutlich vermehrt. Daher wird diese Seite gerade überarbeitet und ergänzt.

1. Das Schöpfungsgebet

Wir laden ein zum Schöpfungsgebet zum Erhalt des Bannwaldes nördlich des Nürnberger Flughafens.
Wir treffen uns
an jedem letzten Samstag eines ungeraden Monats
um 15 Uhr
am Predigtstein an der alten Eiche am Kothbrunngraben nordwestlich von Buchenbühl.

Dorthin finden Sie der Markierung Grünstrich folgend vom Wildenfelsweg aus in wenigen Minuten zu Fuß.
Diesen wiederum finden Sie in der nordwestlichen Ecke von Buchenbühl.
Mit dem Bus Nr. 21 erreichen Sie den Ort am schnellsten von der Haltestelle Nuschelbergweg aus.
Treffpunkt für Ortunkundige: 14.30 Uhr vor der ASV-Gaststätte im Wildenfelsweg.
Die Termine finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen.

2. Die Schöpfungswege

Natur anders erleben
Auf einem Schöpfungsweg kann man die Natur mit allen Sinnen erleben, sowohl in Bewegung, wie auch in der Achtsamkeit. Mit spielerischen, kreativen und meditativen Methoden soll die Neugier für die Natur angeregt, die Wahrnehmung von Gestalt, Farben und Formen gefördert und eine Sensibilität für die Ästhetik der Schöpfung entwickelt werden. Ziel ist es, der Natur mit Aufmerksamkeit zu begegnen, um dabei spannende Erfahrungen zu machen und unsere Sinne entwickeln
für die Schönheit der Natur
für unsere elementare Beziehung zu ihr
für faszinierende Momente
für unsere Verantwortung dem Lebendigen gegenüber. 

3. Der Blattsalat

4. Die Mahnwache "Fukushima mahnt!"
steht seit der Reaktor-Katastrophe in Fukushima jeden Montag am Hallplatz. Von 15-16 Uhr warnen die Aktiven vor den Gefahren der Nutzung der Atomenergie und setzen sich für eine sofortigen Ausstieg ein. Atomwaffen müssen geächtet und weltweit verschrottet werden.